JAY-Z „4:44“ Album ist angekommen

0

Nach Wochen der Spekulation und Verwirrung um die rätselhafte Zahl „4:44“ und die Verbindung zu einer massiven Marketingkampagne, die das Land überspannte, zeigte das Lager von JAY-Z, dass es in der Tat das 13. Studioalbum von Hov war – 4:44. Die Uhr hat endlich diese magische Nummer getroffen und das mit Spannung erwartete Projekt von Herrn Shawn Carter ist (exklusiv zu TIDAL und Sprint User) direkt im Zeitplan gekommen. Produziert von NO I.D., markiert Hovs Nachfolger von 2013 zum Magna Carta Holy Grail und ist auch das erste Solo-Studioalbum des Musikmoguls in vier Jahren und fügt dem „4“ Feuer mehr Kraftstoff hinzu.

Aufgezeichnete Features kommen von Damian Marley, Frank Ocean und Jay’s eigene Mutter, Gloria Carter.

Jay Z wurde von einer alleinerziehenden Mutter aufgezogen und von den rauen Sitten der New Yorker Straße geprägt. Sein Künstlername war ursprünglich „Jazzy“, bis er merkte, dass es bereits diverse Künstler mit diesem Namen gab. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, eine Karriere als Künstler zu beginnen, gründete Jay Z schließlich mit Damon Dash die Plattenfirma Roc-a-Fella Records, über die er sein Debütalbum Reasonable Doubt veröffentlichte. Dieses fand zwar einigen Anklang in der Szene, brachte jedoch keinen kommerziellen Erfolg. Es enthielt vier Singleauskopplungen: Ain’t No Nigga (mit Foxy Brown), Can’t Knock the Hustle (mit Mary J. Blige), Dead Presidents (das ein Sample des Rappers Nas I’m Out for Dead Presidents to Represent Me enthielt) und Feelin‘ It.

 

Tracklist von JAY-Z neuem Hip Hop Album 4:44

1. Kill Jay Z
2. The Story of O.J.
3. Smile
4. Caught Their Eyes
5. 4.:44
6. Family Feud
7. Bam
8. Moonlight
9. Marcy Me
10. Legacy

Teilen